Archive

Alternative Monatshygiene

Zu einem bewussten und nachhaltigen Leben gehört es auch, sich als Frau Gedanken um die monatshygiene zu machen. Zum Glück gibt es einige Alternativen zur herkömmlichen Wegwerfbinde oder zu Tampons, die nicht nur die Umwelt verschmutzen sondern auch für die Gesundheit und die Scheidenflora nicht sehr förderlich sind, da Tampons austrocknen und zudem meist schädliche Stoffe wie Glysophat enthalten.

Alternativ dazu kann man gut Monncups, Naturschwämmchen oder Stoffbinden verwenden.

Einige Infos dazu findest Du auf der Seite von Steffanie, eine tolle Powerfrau aus ansbach, die es sich zur aufgabe gemacht hat, das Thema zur Frau zu bringen

https://natuerlich-almo.de/ueber-almo/

Brennesselsirup

Hört sich erstmal seltsam an als Getränk? Ist es aber nicht.

Ich war so positiv überrascht von dem Ergebnis. Bei uns im Laden hochwillkommen als Erfrischungsgetränk. Es ist spritzig und erfrischend. Kalt mit Mineralwasser aufgefüllt erinnert es ein wenig an Zitronenlimonade. Das Beste daran – Brennessel gibt es in Hülle und Fülle gratis von Mutter Natur! Übrigens lassen sich aus Brennessel noch tolle andere Sachen zaubern. Z.B. Brennesselsuppe.

Hier das Rezept zum Nachmachen:

ca 10 Brennesselpflanzen zusammen mit 3 aufgeschnittenen Zitronen (ungespritzt) in ca 4 Liter Wasser aufkochen. Den Ansatz bis zum nächsten Tag ziehen lassen, Brennessel und Zitronen abseihen und das Ganze mit 1,5 kg Zucker ca halbe Std köcheln lassen. (In den Originalrezepten ist wesentlich mehr Zucker angegeben. Ist aber unnötig)

Heiß in Flaschen abfüllen

Back to the roots – Selbstversorgung und Aussteigen Stück für Stück

Back to the roots – Selbstversorgung und Aussteigen Stück für Stück

Aussteiger? Sind das nicht verrückte Sandler?

Nun, von meiner Sicht aus sind die meisten davon Menschen, die den Konsum nichtmehr mitmachen möchten. Menschen, die sich darauf besinnen mit der Natur im Einklang zu leben, Verantwortung für sich selbst, Mitmenschen und die Umwelt zu übernehmen und ein Model zu leben, außerhalb von gesellschaftlichen Zwängen, Kaufzwang und aufgedrückter Lebensweise. Weiterlesen

Sorgen für eine sozial-ökologische Transformation

Für den Wandel sorgen – MitMachKonferenz in Leipzig

Eine Präsentation der wesentlichen Inhalte der Konferenz

Das Netzwerk Care Revolution Leipzig und das Konzeptwerk Neue Ökonomie haben im November 2017 eine MitMachKonferenz zum Thema Sorge-Arbeit und Postwachstum in Leipzig veranstaltet.
Das “Konzeptwerk” setzt sich für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft ein, “Care Revolution” befasst sich kritisch mit dem gesellschaftlichen Wert von Sorgearbeit.

Die Veranstalter beschreiben ihr Projekt so:

Für den Wandel sorgen… Durch einen persönlichen Austausch unserer Alltagsgeschichten mit Sorgetätigkeiten wollen wir politische Perspektiven und Alternativen betrachten, denn: Es geht auch anders! Wie kann die Pflege meiner Eltern nachbarschaftlich organisiert werden? Welche Wohnformen gibt es, die mich als Alleinerziehende*n entlasten? Was können wir von der Perspektive „Care Revolution“ oder „Postwachstum“ lernen? (Quelle: https://www.degrowth.info/de/projekte/mitmachkonferenz-fuer-den-wandel-sorgen/)

Die beiden nachfolgenden Videos zeigen wesentliche Inhalte der Konferenz – “Für den Wandel sorgen – Degrowth und Care”. Das Soziale und Ökologische sollen zusammengebracht werden. Das erste Video vermittelt Endrücke von der Konferenz:

Direktlink zu Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=lu14TXRrn7c

Das zweite Video zeigt die Podiumsdiskussion der Konferenz. Folgende Fragen wurden unter anderem diskutiert:

Welche Rolle könnten Sorgetätigkeiten in einem Wirtschaftssystem haben, das nicht von Wachstum und Profit angetrieben wird? Welche Ansatzpunkte für solche Organisationsformen gibt es jetzt schon? Wie ist dabei das Verhältnis zwischen Selbstorganisation und staatlicher Unterstützung? Und welche Rolle können dabei Begegnungen zwischen verschiedenen Bewegungen wie Care Revolution und Degrowth spielen? Kurze Vorträge wechseln sich ab mit Austausch in Kleingruppen und einer abschließenden gemeinsamen Diskussion in großer Runde. (Quelle: https://www.degrowth.info/de/projekte/mitmachkonferenz-fuer-den-wandel-sorgen/)

Direktlink zu Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=_3eAbSyZF1s

 

 

 

Nicht über die Dunkelheit jammern, sondern ein Licht anzünden!

Liebe Leserinnen und Leser,

An dieser Stelle – unter der Rubrik “Umweltfreundliches Verhalten” – werden wir in unregelmäßiger Reihenfolge Tipps, Standpunkte, Ideen und Anregungen für ein umweltfreundliches Verhalten vorstellen.

Wir denken  in dem Zusammenhang an

  • alternative Reinigungsmittel,
  • an biologische und natürliche Kosmetika,
  • aber auch an das Verhalten im Verkehr und an die Benutzung möglichst umweltfreundlicher Verkehrsmittel,
  • an Vorschläge und Tipps für “biologisches” Gärtnern,
  • an unser Essen und Trinken,
  • an den Umgang mit Tieren
  • und anderes mehr.

Auch wenn ANU natürlich keine Garantie für die individuelle Verträglichkeit und/oder Wirksamkeit geben kann, hoffen wir aber dennoch, dass unsere Beispiele Schule machen und viele zum Nachdenken und zum Ausprobieren anregen. 

Wer hat noch alternative Vorschläge? Ideen? Meinungen? Tipps? Bitte zuschicken!

Die einzelnen Beiträge erscheinen als Artikel unter der Rubrik
Umweltfreundliches Verhalten


Foto/©: environmental-protection / photoshopper24, pixabay.com, Lizenz: CC0

Alternative Reinigungs- und Kosmetikartikel

Foto/©: Die Rezat / Finn

Schaumbad gefällig? “Alles ist sauber – nur der Fluss darf dreckig sein! Zudem ist Wasser unsere Lebensgrundlage. Wir sollten es besser behandeln!”, schreibt mein Sohn Finn auf seiner Facebook-Seite und veröffentlicht ein Bild dazu von der Rezat, die nicht nur sehr schäumt, sondern auch extrem nach Weichspüler stinkt.

Alternativen zum Saubermachen, die dabei sehr pfleglich mit der Umwelt umgehen, gibt es viele. Hier erste Vorschläge von mir für alternative Putz-, Reinigungs- und Waschmittel oder Kosmetika.

Waschmittel: Indische Waschnüsse sind vor allem ideal für Wolle und Feines, da sie sehr schonend für das Gewebe sind. Ein Weichspüler ist nicht nötig. Bei stärkerer Verschmutzung benutze ich Waschnüsse und zusätzlich eine kleine Portion Vollwaschmittel. Eine heimische Alternative sind Kastanien, die geschält und zerkleinert ebenfalls in Stoffsäckchen in die Waschmaschine gegeben werden können. Weiterlesen