Archiv | August 2017

CETA-Aktionstag zur Bundestagswahl am 9. September 2017

Das Umweltinstitut München teilte mit:

In den letzten Jahren gab es gegen Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA, TiSA oder JEFTA riesige Demonstrationen und Unterschriftenaktionen. Jetzt, kurz vor der Bundestagswahl, scheint alles vergessen. Doch nach der Wahl wird der Bundestag zum Beispiel das europäisch-kanadische Abkommen CETA ratifizieren müssen.

Mit dem Aktionstag am 9. September wollen wir die Menschen daran erinnern, wie wichtig Handelspolitik ist. In dutzenden Städten in der ganzen Bundesrepublik werden Menschen auf der Straße stehen, denen Umweltschutz, globale Gerechtigkeit, die Gesundheit der Verbraucherinnen und Verbraucher und Demokratie wichtig sind. Wir wollen die Mehrheit der Menschen, die Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA und JEFTA ablehnen, wieder aufwecken. Angela Merkel und Martin Schulz dürfen nicht damit durchkommen, das Thema einfach zu verschweigen. (Quelle: http://www.umweltinstitut.org/themen/verbraucherschutz-handel/freihandelsabkommen/aktionstag-am-9september-gerechter-welthandel-statt-cetaco.html)

bisher geplante Aktionen – Städte-Übersichtskarte

⇒ Tipps und Tricks: Organisation einer eigenen Aktion und Bestellung von Aktionsmaterial

Neue Analyse zeigt: Weiterhin Rückstände von Glyphosat in deutschen Bieren

Mitteilung: Umweltinstitut München

Im vergangenen Jahr machte der Fund von Rückständen des Herbizids Glyphosat in Deutschlands beliebtesten Bieren Schlagzeilen. Jetzt hat das Umweltinstitut München ein zweites Mal nach Glyphosat im Bier gefahndet. Das Ergebnis: Die Rückstände des wahrscheinlich krebserregenden Stoffs sind deutlich geringer als im letzten Jahr. Das Umweltinstitut sieht jedoch keinen Grund zur Entwarnung, denn kein einziges Bier im Test war frei von Glyphosat. Weiterlesen

Online-Petition: Bleiberecht für Bassam Antakly aus Syrien!

Eine Petition auf openpetition.eu:

Wir fordern vom deutschen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Erlauben Sie Bassam Antakly in Deutschland zu bleiben! Er war Regierungsgegner in Syrien und hat an Demonstrationen gegen die Politik Baschar al-Assads, gegen Korruption und für mehr Demokratie und die Wahrung der Menschenrechte teilgenommen. Dafür kam er ins Gefängnis und wurde gefoltert. Er kann nicht in seine Heimat zurück.

In Bulgarien hatte er für drei Jahre subsidiären Schutz erhalten. Dort war er menschenunwürdigen Gefängnissen und Lagern, rassistischen Angriffen und Diskriminierungen ausgesetzt. Man gab ihm keine Chance, sich ein Leben aufzubauen. Inzwischen wurde sein Asylantrag in Deutschland als unzulässig abgewiesen. Er kann jeden Moment abgeschoben werden.

Von:
tea e.V. (gemeinnütziger Verein aus Heilsbronn)

An das:
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

 

“Senkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel gut gemeint, mehr Engagement gegen Niedriglöhne bringt aber mehr”

Neue Vorschläge des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW)

Mitteilung: Hans-Böckler-Stiftung

Eine gezielte Senkung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes auf Lebensmittel, wie sie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) vorschlägt, hat zwar positive Verteilungseffekte, trifft aber nicht den Kern des Problems, das viele Haushalte mit niedrigen Einkommen haben. Eine generelle Senkung der Mehrwertsteuer, die das DIW ebenfalls befürwortet, könnte zudem zu Einnahmeausfällen für die öffentliche Hand führen, die notwendige Investitionen gefährden. Darauf weist Prof. Dr. Gustav A. Horn hin, der wissenschaftliche Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Weiterlesen

Polizeigewalt hängt von den Vorurteilen einer Gemeinde ab

Auf die Ethnie bezogene Annahmen Weißer sagen den Einsatz tödlicher Polizeigewalt gegen Schwarze vorher

Mitteilung: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Trayvon Martin, Michael Brown, Philando Castiles: In den vergangenen Jahren mehren sich in den USA die Nachrichten über schwarze Amerikaner, die von Polizisten erschossen wurden. In den meisten Fällen waren die Männer unbewaffnet und hatten weder eine kriminelle Vergangenheit noch verbrecherische Absichten. Eine ganze Gesellschaft ist in Aufruhr: Sind die Männer dem Rassismus weißer Amerikanerinnen und Amerikaner zum Opfer gefallen? Eine neue Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen tödlicher Polizeigewalt und auf die Ethnie bezogener Vorurteile auf. Der Kognitionsforscher Dr. Jimmy Calanchini, derzeit Gastwissenschaftler an der Universität Freiburg, hat gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen herausgefunden:
Auf die Ethnie bezogene Vorurteile, die Weiße in einer bestimmten Region über Schwarze haben, bestimmen die Wahrscheinlichkeit, mit der die Polizei in diesem Gebiet Schwarze töten wird. Die Forschungsgruppe nutzte einen Big-Data-Ansatz, um das erste statistische Modell zu erstellen, das aufgrund solcher Vorurteile Prognosen über tödliche Polizeigewalt erlaubt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift „Social Psychologicaland Personality Science” erschienen. Weiterlesen

Ideal für Sport und Wellness: Protein-Drink aus Lupinen

Mitteilung: Fraunhofer-Gesellschaft

Der Markt für Getränke im Bereich Sport, Gesundheit und Wellness bringt immer neue Produkte hervor. Jetzt haben Fraunhofer-Forschende auf Basis von Süßlupinen ein proteinreiches Getränk entwickelt, das zugleich säuerlich-erfrischend schmeckt. Die Herstellung des Lupinen-Getränks ist in jeder Brauerei möglich. Weiterlesen

Bundesregierung unterwirft sich der Autoindustrie – Kein Aufatmen für Verbraucher

Zwei Stellungnahmen von Automobilclubs zum Thema: der (ökologisch ausgerichtete) Verkehrsclub Deutschland und der (gewerkschaftliche) Auto Club Europa:


Bundesregierung unterwirft sich der Autoindustrie

Der Diesel-Gipfel ebnet den politischen Weg für neues Geschäftsmodell der Autoindustrie. Kraftfahrtbundesamt hat keinerlei Kompetenz in der Software-Prüfung

Mitteilung: Verkehrsclub Deutschland (VCD)

Berlin, 2. August 2017. Die Ministerpräsidenten der Auto-Länder und Verkehrsminister Alexander Dobrindt ebnen den politischen Weg für eine Abwrackprämie für Euro 4 und ältere Diesel-Autos. Das riecht nach einem Geschäftsmodell, hat aber mit Luftreinhaltung wenig zu tun. Der Dieselgipfel verdeutlicht die Unterwerfung der Bundesregierung unter die  Autoindustrie. Die Konzerne bieten mit den Software-Updates eine Minimallösung an, die für die Gesundheit der Menschen sehr wenig bringt. Weiterlesen

Selbsthilfe-App soll traumatisierten Flüchtlingen helfen

Mitteilung: Universität Leipzig

Forscher der Universität Leipzig entwickeln eine verhaltenstherapiebasierte Selbsthilfe-App für traumatisierte syrische Flüchtlinge in Deutschland und untersuchen diese anschließend auf ihre Wirksamkeit. Die arabischsprachige Selbsthilfe-App soll bei der Bewältigung von traumatischen Kriegs- und Fluchterfahrungen helfen. Bei positiver Wirkung wird die App 2020 für digitale Endgeräte wie Smartphones kostenfrei zur Verfügung gestellt. Weiterlesen