Archiv | Februar 2018

Fleischersatz und Linsen-Pasta: Produkte mit Hülsenfrüchten in Europa im Aufwind

Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016 hat Leguminosen-Produkte vorangetrieben

Mitteilung: Universität Hohenheim

Europas Lebensmittelhersteller nutzen Hülsenfrüchte wieder häufiger: Innerhalb von vier Jahren stieg die Anzahl von Produkten mit Körnerleguminosen wie Bohnen, Linsen oder Soja um 39 Prozent. Als besonders erfolgreich erwiesen sich Fleischersatzprodukte mit einer Wachstumsrate von 451 Prozent auf dem europäischen Markt. Das sind die Ergebnisse des europaweiten Forschungsprojektes TRUE, mit dem auch die Universität Hohenheim in Stuttgart den Anbau von Körnerleguminosen vorantreiben will. Sie wurden jetzt im Vorfeld des „Welttags der Hülsenfrüchte“ am 10.2.2018 vorgestellt. Die aktuellen Erhebungen zu den Wachstumsraten von Hülsenfrucht-Produkten stammen von PortugalFoods und der Universidade Católica Portuguesa, den portugiesischen Projektpartnern. Weiterlesen

Das Stück der Woche: Affig oder elegant

Hier werden immer wieder besondere, neu hereingekommene Kleidungsstücke, Bücher, Geräte, Spielsachen oder andere Gegenstände vorgestellt. Sie können im Laden abgeholt werden. Manchmal suchen wir auch etwas. 

Wer etwas bei uns findet, gibt nach eigenem Ermessen eine Spende. Wir betonen aber ausdrücklich die Wertschätzung von Sachspenden sowie den Einsatz von Zeit und Arbeit als gleich gestellt. Dennoch müssen auch wir die laufenden Kosten tragen und jeder Cent zählt. Jede/r gibt, was er/sie hat. Und ein Lächeln und ein Dankeschön wärmt das Herz auf beiden Seiten.

Öffnungszeiten 
dienstags von 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 16.30 – 18.30 Uhr und samstags von 11 – 13 Uhr


Ab 17.2.2018 – Affig oder elegant

Stück der Woche: Affig oder elegant – unser Stück der Woche kombiniert in raffinierter Art beides. Anders gesagt: Unser Umsonstladen bietet neben schicken Cocktailkleidern zur Not auch einen Begleiter.

 

 

 


Ab 27.1.2018 – Winter ade …

Auch wenn Bärchen traurig scheint, dass der Winter auch irgendwann ein Ende hat, werden wir nach und nach die dicken Wintersachen aus dem Laden räumen, damit der Frühling Einzug hält. Also wer noch Mützen, Schals, Handschuhe, Winterjacken, Pullis, gefütterte Hosen oder Schneestiefel für Groß und Klein braucht, sollte im Umsonstladen vorbeischauen!

 

 


Ab 20.1.2018 – Auf in den Schnee….

 

Die Stiefel für Jungs und Mädchen warten darauf, raus in den Schnee geführt zu werden, genauso wie einige warme Jacken, Schneehosen, Schals, Mützen und Handschuhe in vielen Größen in unserem Umsonstladen. Los geht’s! Rodel und Ski gut!

 

 

 


Ab 4.12.2017  – Alternative Geschenkverpackung

In unserem Umsonstlladen gibt es Schals und Tücher, die sich  super als umweltschonende “Geschenkpapier”-Alternative verwenden lassen. Auch die selbstgebastelten Taschen sind eine Idee Weihnachtsgeschenke zu verpacken, als Alternative zu beschichteten Geschenküten.
 
  
 
 
 
 
 
 

Ab 25.11.2017  – Gut bestückt

Gut bestückter Umsonstladen: ob von Kopf bis Fuß, für Groß und Klein, Männer und Frauen, Mädchen und Buben, schick oder praktisch – alles zu haben bei uns.

 

 

 

 

 


Ab 14.10.2017  – Kuscheldecke

…und dann wird’s gemütlich! Da Herbstzeit bekanntlich ja Kuschelzeit ist, haben wir zum Stück der Woche diese selbstgehäkelte Decke nominiert. Damit sei auch dem/der Häkelhelden/in Respekt gezollt, denn von der Dimension her war das rotgrüne, gezick-zackte Prachtstück  wahrscheinlich als Tagesdecke für ein Doppelbett bestimmt.

Probekuscheln in unserem Umsonstladen, wo auch weiteres Kuscheliges in allen Größen  für die Herbst- und Winterzeit zu finden ist.

 

 

 


Ab 16.9.2017 – Affenstark oder wer lernt von wem?

Diese Klapptafel mit Magnetbuchstaben sucht geneigte/n Nachwuchslehrer/in, damit endlich die Rollenverteilung stimmt und die Erwachsenen von den Kindern lernen 😆 …

 

 

 

 

 


Alle Fotos/©: Martina, CCO 

Sorgen für eine sozial-ökologische Transformation

Für den Wandel sorgen – MitMachKonferenz in Leipzig

Eine Präsentation der wesentlichen Inhalte der Konferenz

Das Netzwerk Care Revolution Leipzig und das Konzeptwerk Neue Ökonomie haben im November 2017 eine MitMachKonferenz zum Thema Sorge-Arbeit und Postwachstum in Leipzig veranstaltet.
Das “Konzeptwerk” setzt sich für eine soziale, ökologische und demokratische Wirtschaft und Gesellschaft ein, “Care Revolution” befasst sich kritisch mit dem gesellschaftlichen Wert von Sorgearbeit.

Die Veranstalter beschreiben ihr Projekt so:

Für den Wandel sorgen… Durch einen persönlichen Austausch unserer Alltagsgeschichten mit Sorgetätigkeiten wollen wir politische Perspektiven und Alternativen betrachten, denn: Es geht auch anders! Wie kann die Pflege meiner Eltern nachbarschaftlich organisiert werden? Welche Wohnformen gibt es, die mich als Alleinerziehende*n entlasten? Was können wir von der Perspektive „Care Revolution“ oder „Postwachstum“ lernen? (Quelle: https://www.degrowth.info/de/projekte/mitmachkonferenz-fuer-den-wandel-sorgen/)

Die beiden nachfolgenden Videos zeigen wesentliche Inhalte der Konferenz – “Für den Wandel sorgen – Degrowth und Care”. Das Soziale und Ökologische sollen zusammengebracht werden. Das erste Video vermittelt Endrücke von der Konferenz:

Direktlink zu Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=lu14TXRrn7c

Das zweite Video zeigt die Podiumsdiskussion der Konferenz. Folgende Fragen wurden unter anderem diskutiert:

Welche Rolle könnten Sorgetätigkeiten in einem Wirtschaftssystem haben, das nicht von Wachstum und Profit angetrieben wird? Welche Ansatzpunkte für solche Organisationsformen gibt es jetzt schon? Wie ist dabei das Verhältnis zwischen Selbstorganisation und staatlicher Unterstützung? Und welche Rolle können dabei Begegnungen zwischen verschiedenen Bewegungen wie Care Revolution und Degrowth spielen? Kurze Vorträge wechseln sich ab mit Austausch in Kleingruppen und einer abschließenden gemeinsamen Diskussion in großer Runde. (Quelle: https://www.degrowth.info/de/projekte/mitmachkonferenz-fuer-den-wandel-sorgen/)

Direktlink zu Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=_3eAbSyZF1s

 

 

 

Staatsregierung muss die Bürger schützen, nicht den Fluglärm

Bürgerinitiative Etz langt´s begrüßt Stellungnahmen vieler Kommunen gegen Belastungen durch US-Hubschrauber

Mitteilung: Bürgerinitiative Etz langt’s!

Der Vorstand der Bürgerinitiative (BI) „Etz langt´s!“ begrüßt die klaren Positionen vieler Kommunen in der Region für den Schutz von Gesundheit und Umwelt vor den Belastungen durch die Kampfhubschrauber an den Heliports in Ansbach-Katterbach und Illesheim. In den vergangenen Wochen hatten sich die Städte Ansbach und Bad Windsheim sowie die Gemeinden Sachsen bei Ansbach und Weihenzell per Ratsbeschluss oder Stellungnahme der Verwaltung für den Vorrang des Bürgerwohls vor US-Militärinteressen ausgesprochen. Weiterlesen